K700i als Fernbedienung für VDR

Installation

Die Installation gliedert sich in vier Teile:

  1. Bluetooth einrichten
  2. VDR für Tastaturbetrieb einrichten
  3. HID-Dateien auf Mobiltelefon installieren
  4. VDR-Tastaturbelegung lernen

Bluetooth einrichten

Im ersten Schritt muß Bluetooth eingerichtet werden. Da dies abhängig von der Distribution (ich verwende Debian) und der Hardware (bei mir ein BlueFRITZ! USB Bluetooth Stick) ist, skizziere ich hier nur die wesentlichen Punkte:

Es bietet sich an, in /etc/bluetooth/hcid.conf den pin_helper auf ein Shell-Script zu setzen, das die Bluetooth-PIN auf STDOUT ausgibt, ansonsten wird ein laufendes X-Window-System benötigt, um die PIN einzugeben.

Wenn bisher alles richtig eingerichtet ist, sollte (bei eingestecktem Bluetooth Stick) dmesg nach dem Booten einige Meldungen zur erkannten Bluetooth-Hardware ausgeben, und es sollte ein Prozeß /usr/bin/hidd --server laufen.

Wenn man nun das Presenter-Layout des K700i über Bluetooth mit dem Linux-Rechner verbindet (Verbindungen/Bluetooth/Fernbedienung/Presenter) und man mit der normalen Tastatur auf eine freie virtuelle Konsole schaltet (z.B. ALT-F1), sollten durch Drücken der Tasten 4 und 6 auf dem Mobiltelefon die Zeichen b bzw. w auf der Konsole erscheinen.

Der Bluetooth-Teil der Installation ist damit abgeschlossen.

VDR für Tastaturbetrieb einrichten

Wer bisher schon VDR über Tastatur steuert, kann diesen Teil vermutlich überspringen, hat dafür dann aber im letzten Teil mehr zu tun.

Voraussetzung dafür, daß VDR über Tastatur und damit auch über ein Mobiltelefon mit Bluetooth HID Profil bedient werden kann, ist, daß VDR mit Tastatur-Unterstützung kompiliert wurde (dies ist der Default). Ist dies nicht der Fall (NO_KBD=1), so muß man entweder VDR neu kompilieren oder das Remote Plugin verwenden.

Weiterhin muß sichergestellt werden, daß VDR beim Start mit einer Konsole verbunden wird. Im folgenden wird als Beispiel die virtuelle Konsole 8 (zu erreichen über ALT-F8) verwendet. Dazu muß dem vdr Binary beim Starten (i.d.R. über das runvdr Script oder über /etc/init.d/vdr) die Option --terminal=/dev/tty8 mitgegeben werden. Außerdem muß die Konsole 8 die aktive sein. Dies kann man erreichen, indem man ALT-F8 drückt oder ein chvt 8 in das VDR-Start-Script einbaut.

Falls man das Remote Plugin verwenden muß, muß zusätzlich beim Start von VDR die Option -P"remote -t /dev/tty8" mitgegeben werden.

HID-Dateien auf Mobiltelefon installieren

Jetzt können die beiden HID Layout Dateien auf dem Mobiltelefon installiert werden. Dafür gibt es verschiedene Wege, deren geeignetster von der persönlichen Hardware-Ausstattung abhängt und die hier nicht im Detail beschrieben werden:

(Ich gestehe, dafür die Infrarot-Verbindung eines Laptops unter Windows XP zu verwenden.)

Wenn eine HID-Datei auf das Mobiltelefon übertragen wird, erkennt dieses automatisch den Dateityp und legt die Datei im entsprechenden internen Verzeichnis für HID-Dateien ab. Sie kann dann direkt verwendet werden (über Verbindungen/Bluetooth/Fernbedienung/...).

VDR-Tastaturbelegung lernen

Wer bisher schon VDR über die Tastatur steuert, hat jetzt die Wahl: Entweder wirft man seine liebgewonnenen Tastenbelegung weg und verwendet statt dessen meine. Oder man paßt die HID Layout Dateien an und überträgt sie erneut zum Mobiltelefon.

Ansonsten sollte man nun alle mit KBD beginnenden Zeilen in der remote.conf im Konfigurationsverzeichnis des VDR löschen und statt dessen die zu den HID Layout Dateien passende Zeilen anhängen (Achtung: nicht die ganze remote.conf ersetzen, wenn sich dort schon eine Konfiguration für eine IR-Fernbedienung befindet). Alternativ kann man den VDR beim nächsten Restart auch die neue Tastaturbelegung lernen lassen.


© 2006 Alexander Frink